Saso und seine vier Maedels

Saso zeigt Gastgeber-Qualitäten auch unter widrigsten Umständen. Neben mir muss er noch vier polnische Mädels aufnehmen, die sich vor zehn Tagen angekündigt, jedoch zwischendurch nicht mehr gemeldet hatten. Mir ist es fast ein bisschen peinlich, dass sich die Damen im Wohnzimmer stapeln müssen, während ich ein Extra-Zimmer bekomme.

Noch peinlicher ist mir aber, dass ich im Vergleich zu ihnen wirklich ein blutiger Anfänger bin: Sie bereisen bereits das zweite Mal in Folge Europa per Daumenexpress; vergangenes Jahr ging es nach Portugal, dieses Mal haben sie sich den Balkan ausgesucht. Ich hingegen werde mich später Richtung Ungarn aufmachen. Dort soll es ziemlich schwierig sein, sich zu verständigen. Vielleicht finde ich ja noch ein Wörterbuch, um mit grandiosen Phrasen wie “Mein Luftkissenboot ist voller Aale“ um mich zu werfen.

2 Comments

  • 16. August 2010 - 12:37 | Permalink

    „Ich werde diese Schallplatte niecht kaufen, sie ist zerrkratzt“ 😀

  • 16. August 2010 - 21:40 | Permalink

    schön, wie die schlüpfer im hintergrund hängen 🙂

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.